Fasten im Spreewald nach Hildegard von Bingen

Fasten-Termine

Sommerfasten (kein Fröstel-Alarm)

  • 31.08. – 08.09.2018 (9 Tage)
  • Museumsdorf Baruth/Glashütte
  • 399 €

Kurzfasten im Herbst zum Entlasten

  • 19.10. – 21.10.2018 (3 Tage)
  • Museumsdorf Baruth/Glashütte
  • 149 €

Adventsfasten

  • 03.12. – 08.12.2018 (6 Tage)
  • Landhotel Krausnick
  • 299 €

Neujahres-Fasten zum Entlasten

  • 11.01. – 13.01.2019 (3 Tage)
  • Schlepzig
  • 149 €

Meine Angebote

Fasten-Yoga-Wandern-Meditieren-Tanzen-Ganz bei dir ankommen

Da Fasten solch komplexe Auswirkungen auf Körper und Geist hat, biete ich meine Fastenkurse nur als Fastenurlaube an: 9 Tage, 6 Tage oder 3 Tage ausgeklinkt von Familie, Beruf und Alltag im zauberhaften Spreewald oder im romantischen Baruther Land inmitten kraftvoller Natur.

Anreise am ersten Tag ab 16:00 Uhr und an den folgenden Tagen treffen wir uns in kleinem Kreis von ca. 6 -8 Teilnehmern von 09:00 -19:00 Uhr, Abreise ab ca. 11:00 Uhr am letzten Tag. Du entscheidest selbst, ob du dir eine Übernachtungsmöglichkeit vor Ort buchst, oder ob du lieber die Nacht in deinem eigenen Bett verbringst.  Fahrt- und Übernachtungskosten sind also nicht um Kurspreis enthalten.

Dies ist inklusive: Anfasten, leckere täglich frische Fastensuppen, vielfältige Fastentees, hochwertige Fastensäfte, energetisiertes Wasser, Leberwickel, basische Unterstützungen, unterschiedliche Atemtechniken (Pranayama) zum Abatmen der Fastenendprodukte aus Lunge und Bronchien, gemeinsames Fasten(ab)brechen, viele Infos und Tipps auch zum Nachfasten und zu deinen Aufbautagen, Wandern und viel Lachen.
Ebenfalls inklusive, aber nur wenn Du magst und je nach Länge des Fastenkurses:
Detox-Yoga zum Unterstützen der Entgiftungsprozesse im Körper, Faszien-Yoga für angenehmes Dehnen, verschiedene Entspannungstechniken, um Gedanken und Gefühle ins Gleichgewicht zu bringen, Meditationen in Bewegung und in Stille zum Zur-Ruhe-bringen deiner Gedanken und zum Verstärken der Reparaturprozesse im Körper, kreative Stunden und meditative Tänze ( hawaiianisch, afrikanisch, persisch oder Improvisation). Es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Körperform, Beweglichkeit oder Anzahl der gelebten Jahre sind keine Einschränkungen.

Wandern, Dehnen, Yoga und Tanzen sorgen durch die Muskelarbeit dafür, das die Eiweißanteile der Muskulatur und des Blutes für die Energieversorgung des Körpers in der Fastenphase nur begrenzt abgebaut werden und stattdessen schon frühzeitig die Fettreserven genutzt werden.

Bei den längeren Fastenurlauben kannst du folgende Einzelstunden zusätzlich buchen: Holistic-Pulsing (entspannende Behandlung mit Ursprung bei den Aborigines in Australien), Wellness-Massagen, Reiki-Behandlungen, Klangschalen-Massagen, Edelstein-Massagen, Einzel-Yoga= Personal Yoga oder eine entschlackende  ShenDo Shiatsu-Stunde. Du kannst dies schon vor Kursbeginn buchen.

Nach Bezahlung der Kursgebühr erhältst Du weitere Detailinformationen, wie du dich gut auf deine Fastenzeit vorbereiten kannst, was du während der  Fastentage an Ausstattung benötigst und was dir beim Nachfasten hilft.

Das Kurzfasten

Kurzfasten oder auch Entlastungstage findet sich auch in einigen Religionen wieder. Ein Tag in der Woche dient als Pause vom Essen und zum Innehalten des alltäglichen Tuns für Besinnung, Reflexion und Neustarten. Dein Verdauungstrakt hat so Zeit für’s Loslassen und für eine erste Säuberung der Darminnenflächen. Dies ist einfach planbar und kann von dir ohne große Vorbereitung umgesetzt werden.
Anreise freitags ab 16:00 Uhr, samstags gemeinsame Zeit 09:00-19:00 Uhr und Abreise am Sonntag ab 13:00 Uhr.

Allgemeines zum Fasten

Fasten ist mehr als nur Nicht-Essen.

Der eintretende Gewichtsabbau ist ein schöner Nebeneffekt, aber nicht das eigentliche Ziel.

Fasten bedeutet „Reset“ für eingefahrene (Ernährungs-) Gewohnheiten und du kannst diese anschließend nachhaltig verändern.

Mehrtägiges Fasten fern von deinem (Berufs- und Familien-) Alltag gibt dir die Möglichkeit, deinen Körper, dein Gefühlsleben und deine Gedankenwelt zu erleichtern. Eine ungewohnte Umgebung mit vielen neuen Möglichkeiten, dich zu entspannen und Neues, Kreatives auszuprobieren, hilft dir dabei.

Das jeweils zu dir passende Maß an Aktivität oder auch Ruhe unterstützt deinen Reinigungsprozess auf den körperlichen und geistigen Ebenen und führt dich so zu einem Gefühl der Leichtigkeit und Klarheit.

Das klingt dir zu esoterisch und weltfremd?

Okay, dann hier einige Fakten aus Wissenschaft und Medizin:

  • Normalerweise werden 30% unseres Energiehaushaltes für die Verdauungsarbeit bereitgestellt, diese 30% können beim Fasten für innere Reinigungs- und Reparaturvorgänge genutzt werden.
  • Beim Fasten stellt sich der gesamte Stoffwechsel bis in die tiefsten Gewebeschichten und bis zu den einzelnen Zellen um.
  • 2016 erhielt der Biologe Yoshinori Ohsumi den Nobelpreis für Medizin für „Autophagie“. Dies steht für Selbstverzehrung der menschlichen Zellen (kaputte Zellbestandteile werden zerlegt und neu zusammengebaut)
  • Beim Fasten wird diese Autophagie angeregt und unser Körper beseitigt und nutzt fehlerhafte Zellstrukturen, um die wertvollen Eiweiße in Blut, Muskeln und Nerven zu schonen oder auszubessern
  • Fasten wird deshalb auch „Operieren ohne Messer“ genannt (Fastenarzt Hellmut Lützner)

Die heutige Vielzahl an Lebensmitteln und deren ständige Verfügbarkeit sind für unsere Ernährung nicht notwendig.

Unsere Vorfahren fasteten

Unser Körper ist genetisch auf zeitweisen Nahrungsmangel eingestellt, wie er bei unseren Vorfahren immer wieder auftrat. Dabei werden allmählich die dafür angelegten körpereigenen Reserven verbraucht. Es wird auf diesem Weg in unserem Körper „Großputz“ gemacht, Ablagerungen in den Geweben werden beseitigt und alle ungenutzten oder defekten Zellen werden aufgespalten und genutzt, um unseren Energie-Stoffwechsel in den lebenswichtigen Organen zu sichern oder andere Zellen zu reparieren. Alle nicht lebensnotwendigen Prozesse werden verlangsamt (Fastenstoffwechsel).

Die körperlichen Prozesse beim Fasten

Die Umstellung auf diese „innere Ernährung“ dauert individuell unterschiedlich lange und beginnt sehr langsam.
Die körpereigenen Kohlenhydratreserven sind im Verlauf des ersten Tages verbraucht. Danach beginnt unser Körper, die Eiweiße seiner einzelnen Organe als Energielieferanten zu nutzen. Um unser Blutsystem und unsere Muskulatur vor diesem Abbau so weit wie möglich zu schützen und den Abbau unserer Fettreserven zu starten, ist Muskelaktivität als regelmäßige sanfte Bewegung notwendig, z.B. Wandern, Dehnen (Yoga) oder Tanzen. Erst dann kann unser Körper ganzheitlich entgiften und entschlacken, sich also von den nun verstärkt angeschwemmten Stoffwechselzwischen- und -endprodukten befreien.
Die Hauptakteure dabei sind Leber, Nieren, Haut und Lunge. Sie brauchen unsere besondere Aufmerksamkeit, Zeit und Zuwendung. Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse können sich währenddessen erholen.

Das Fasten(ab)brechen

Die erste feste Nahrung ist ein richtiges Fest für die Sinne und wird in meinem Fastenurlaub auch entsprechend zelebriert. Birne, Dinkel, Pellkartoffel- du wirst es geniessen wie schon lange nicht mehr. Nach dem Fasten ist Essen ein intensives Erlebnis, dein Geschmacks- und Geruchssinn sind geschärft und dein Magen benötigt viel kleinere Portionen zum Sattwerden. Auch während der Nachfasten-Tage laufen noch Entschlackungsprozesse im Körper ab.

Fasten für Gesunde

Ich biete ausschliesslich Fastenkurse für gesunde Erwachsene an.
Wenn du an einer schweren Stoffwechselstörungen leidest, in psychotherapeutischer Behandlung bist, eine auszehrende Krankheit oder andere Erkrankungen hast und/oder mehrere Arzneimittel einnehmen musst, solltest du nur in Begleitung eines erfahrenen Heilpraktikers oder in ärztlicher Begleitung in einer Fastenklinik fasten. So können Risiken für dein Wohlergehen ausgeschlossen werden.
Werdende Muttis sollten ebenfalls nicht fasten.
Bitte halte mit mir Rücksprache zu deinem Gesundheitszustand und bei Fragen oder Zweifeln stets auch mit deinem Arzt.

Die Heilige Hildegard von Bingen und das Hildegard-Fasten

Hildegard von Bingen (1098-1179) war Äbtissin, Heilkundige, Mystikerin, Theologin, Komponistin, Dichterin und Prophetin. Ausgestattet mit gesunder Neugier und einer schier unerschöpflichen Fantasie wuchs sie als zehntes Kind einer angesehenen Adelsfamilie, deren von Bermersheim, in der Pfalz auf. Die Eltern gaben ihre immer wieder kränkelnde und offenbar mit aussergewöhnlichen Fähigkeiten ausgestattete Tochter im Alter von 8 Jahren zur weiteren Erziehung und Bildung in das Benediktinerkloster Dissbodenberg bei Bingen. Von nun an begann eine für die damalige Zeit bemerkenswerte Entwicklung und mündete in eine, wie wir heute sagen würden, beispiellose Karriere zu einer emanzipierten und taffen Geschäftsfrau mit tief verwurzeltem christlichen Glauben. Sie gründete ein eigenes Kloster und leitete es erfolgreich durch die wirtschaftlichen, politischen und religiösen Turbulenzen dieser Zeit. Hildegard führte erlerntes Wissen, sorgfältige Beobachtungen und in meditativer Innenschau erhaltene Einsichten mit gesunden Menschenverstand zusammen. So entstanden zahlreiche Schriften, Dichtungen und Kompositionen. Viele ihrer Erkenntnisse und ihr medizinisches Wissen finden in der heutigen Zeit erneut Bestätigung und praktische Anwendung.

Von den verschiedenen Fastenstilen habe ich mich bewusst für das Fasten nach der Hl. Hildegard von Bingen entschieden. Nicht nur, weil mich diese Frauenpersönlichkeit beeindruckt, sondern weil dieses Fasten einen ganzheitlichen Ansatz bietet und viele Parallelen hat zu Yoga und Ayurveda. So kann ich mein Wissen als Yogalehrerin und Yogatherapeutin ergänzend einfließen lassen. Und ich schwärme für Kräuter und Gewürze. Das geschickte Nutzen der Wirkung dieser während des Fastens a la Hildegard unterstützt den Fastenprozess und ist später absolut alltagstauglich.

Meine eigenen Erfahrungen: Das Hildegard-Fasten erlebte ich als sanft, elegant und nachhaltig. Ich habe verschiedene Fastenvarianten ausprobiert und habe mich bei keiner so entspannt, klar und gut gefühlt.

 

Wann zuletzt hast du dich nur um dich kümmern dürfen?