Mein Verhältnis zu Yoga

Zum Yoga kommt man nicht, sondern es kommt zu dir, wenn du bereit bist.

Der Weg zum Yoga

Körperlich und mental wollte ich mich fordern, trotz des stressigen Alltages. Die Balance zwischen Familie, Beruf und der Achtsamkeit für die eigene Gesundheit wurde zunehmend anstrengender. Ich suchte unter diesen Umständen den Weg zu Entspannung und Gelassenheit. Nach und nach fand ich den Weg, der diese Wünsche erfüllt. Aktuell bin ich auf dem Weg, er begann im Außendienst.

Von Anstellung zur Yoga-Lehrerin

In 22 Jahren Außendienst für forschende Pharma-Firmen war mein Weg aus Stress und Überforderung stets Yoga und mein Autogenes Training. Hier fand ich körperlichen Ausgleich, sicherte eine gute Schlafqualität und konnte den vielfältigen Auswirkungen von Dauerstress und Anspannung entgegensteuern.
Beim Meditieren in Bewegung oder Stille komme ich zur Ruhe und finde mit einem Lächeln zu den täglichen Aufgaben zurück.
Die ersten Schritte waren dabei autodidaktisch, auch mit CDs und DVDs. Aber das reichte irgendwann nicht mehr. Schon spannender wurde es dann im Unterricht an der VHS und in Fitness-Studios.
Mit der Zeit kam immer mehr Wissen und Können und im Schlepptau kam der Wissensdurst gleich mit:

  • Was sind die Ursprünge des Yoga?
  • Welche Stile gibt es?
  • Und wie genau nutzt mir Yoga auch im Alltag?
  • Was ist Meditation? Kann ich das auch?
  • Passt yogische Ernährung zu mir und meiner Familie?

Diese große Neugier konnte nur professionell gelöscht werden:
Jetzt wollte ich es richtig wissen.
Dafür startete ich bei Yoga Vidya die Ausbildung zum Yoga-Lehrer. Ganz in der Tradition von Swami Sivananda und Swami Vishnu-Devananda.Nach Abschluss war ich glücklich über den neuen Weg, der sich mir eröffnete.

Arbeit als Yoga-Lehrerin

Bewusst habe ich mich entschieden, mobil zu bleiben und als „fliegende“ Yoga-Lehrerin außerhalb eines eigenen Studios zu arbeiten. Dazu miete ich mich in verschiedenen Räumen ein und biete dort Kurse und Workshops an. Weiterhin unterrichte ich gerne vor Ort bei Ihnen oder in Unternehmen, halte Vorträge und begleite zu Seminaren und Tagungen.
Mit Business-Yoga können Kreativität und Leistungsfähigkeit in Firmen und am Arbeitsplatz erhalten werden.

Sie machen Urlaub im Spreewald?
Vertiefen Sie Ihre Erholung mit Yoga, Meditation oder Autogenem Training, die sanft angeleitet keine Vorkenntnisse erfordern!

Yoga in meinem Alltag?

Im Alltagssleben merkte ich schnell: Regelmäßiges Yoga–Ausüben erhöhte meine Konzentrationsfähigkeit, gab mir Kraft und Ausdauer und eine gelassenere Einstellung selbst in schwierigsten Situationen. Schon ad acta gelegte Beweglichkeit kehrte zurück. Welch herrliches Gefühl! Mir wurde klar: Yoga ist genau „mein Ding“ !

Die yogische Ernährung nach den Prinzipien des Ayurveda untstützt Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Die Rezepte sind meist einfacher als erwartet, lecker und für Außenstehende oft eine angenehme Überraschung. Und: nach diesen Mahlzeiten falle ich nicht in das gefürchtete „Suppen-Koma“, die oft auftretende Müdigkeit nach dem Essen.

Aber: Die Neugier blieb. Sollte das alles sein? Ich fand: Nein!
Darum kamen die Ausbildungen zum Yoga-Therapeut, Burnout-Coach, Coach für Stressbewältigung und Seminarleiter für Autogenes Training hinzu.
Die Energie-Arbeit mit den Chakren, den Energie-Zentren unserer Körper, vervollkommnete ich durch meine Reiki-Ausbildung.

Arbeit am Glücklichsein?

Das Kennenlernen und Praktizieren der Yoga-Arten

  • Hatha-Yoga (Yoga für die Entwicklung des physichen Körpers),
  • Raja-Yoga (Yoga die Entwicklung der Psyche),
  • Karma-Yoga (Yoga für Integration und Nützlichkeit im täglichen Leben),
  • Jnanda-Yoga (Yoga für die Entwicklung von Intellekt und Intuition),
  • Kundalini-Yoga (Yoga für die Energiebalance) und
  • Bhakti-Yoga (Yoga für die Gefühlesbalance)

schlossen als integrales Yoga den Kreis mit meinen bisherigen Erfahrungen.

Yoga mit seinen vielen, modernen Facetten und seinen uralten Wurzeln ist für mich der einfachste, umfassendste und schönste Weg, zu einem ganzheitlichen „Ich“ zu finden – einer harmonischen Einheit von Sein (Sat), Wissen und Bewusstsein (Chid) und Glücklichsein (Ananda).