Autogenes Training

Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik. Du lernst schrittweise, dich durch Selbsthypnose/Autosuggestion, in einen Zustand tiefer Entspannung zu versetzen.

Kurse und Workshops für Autogenes Training

Präventionskurs Autogenes Training
(11 Stunden)
„Einfach entspannt bleiben!“

  • Präventionskurs, Krankenkassenzuschuss möglich
  • Der Kurs findet wöchentlich statt.
  • Inhalte: Du erlernst, durch die eigene Vorstellungskraft einen Zustand tiefer Entspannung zu erreichen. Die Anpassung an deine eigene Situation können helfen, langfristig Ruhe und guten Schlaf zu finden.
    Die 11 Stunden untergliedern sich in Stunden zum Erlernen und Trainieren der Grundformeln, deren Festigung und dem Erarbeiten positiv formelhafter Vorsätze,  sowie in Stunden zum Erlernen individuell passender Formulierungen.
Ort Lübben, Sportpark, Majoransheide 30
Zeit 15:30-16:30Uhr
Nächster Kurs 06.04.-06.07.2017

Workshops zu Autogenem Training im Detail

Inhalte: Die Workshops sind Treffen zur Auffrischung des in den Kursen gelernten Wissens. In ihnen werden Probleme besprochen und gelöst, in der Gruppe können Gedanken ausgetauscht werden.
Entsprechend den Inhalten sind die Workshops nicht für Anfänger zugänglich.
Neue Workshops folgen ab dem 2. Quartal 2017

Ziele des Autogenen Trainings

Ziel ist es, dass du einen entspannten Zustand jederzeit ohne fremde Hilfe erreichst und neben einer ausführlichen Variante auch eine alltagstaugliche Kurzvariante findest, die du ganz individuell für dich allein durchführen kannst.
So hast du jederzeit die Möglichkeit, im Berufs- und Privatleben deine geistige und körperliche Leistungsfähigkeit wieder herzustellen und deine Widerstandsfähigkeit gegen Stress zu stärken. Bereits vorhandene Stress-Symptome können so gemildert werden und du kannst zu innerer Ruhe und Gelassenheit zurückfinden. Du bestehst schwierige Situationen mit Gelassenheit und schöpfst in gezielt herbeigeführter Entspannung neue Kraft.

Ablauf der Kurse

Was benötigst du für den Kurs?

Neugier und Offenheit für neue Erfahrungen, Schreibzeug, Wohlfühlkleidung, Kuschelsocken, ein kleines Kissen, eine leichte Decke, ein Getränk ohne Kohlensäure und ab der zweiten Stunde eine eigene Yoga-Matte.

Vor- und Nachbereitung des Kurses

Vor Kursbeginn und vor/nach der ersten Stunde ist ein persönliches Gespräch notwendig und nützlich.
Dein Feedback ist mir wichtig, mündlich oder gerne schriftlich.
Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
Eventuell nutze dafür die Kommentar-Möglichkeit meiner Webseite.
Während des Kurses können dir eigene Notizen sehr nützlich sein und eigene Formulierungen solltest du festhalten und im Training zuhause nutzen, so bleibt dein aktiver Wortschatz gesichert und die Umsetzung des Erlernten wird alltagstauglich.
In der letzten Stunde erhältst du eine schriftliche Zusammenfassung des Seminars von mir.

So funktioniert das Training

Die Stunden bauen aufeinander auf. So kann ein allmähliches Trainingsergebnis erreicht werden, vorausgesetzt, du führst das Übungsprogramm auch zwischen den einzelnen Stunden selbst durch, denn nur so kann ein neues Verhaltensmuster gefestigt werden.

Die Teilnehmer des Kompaktkurses üben unter Anleitung im Kurs und anschließend allein. Fragen und Übungserfahrungen können in den regelmäßig stattfindenden Auffrischungsstunden (siehe Workshops, Kosten nicht im Kurspreis enthalten) geklärt und augetauscht werden.
Training ist eben Training!

 

Neben feststehenden Sätzen lernst Du positive formelhafte Vorsätze aufzubauen und zu nutzen. Dies ist ein praktischer Alltagsnutzen– ganz speziell für dich, und ja:
Dies sollte geübt werden!

Hintergrund, Details

Was ist nun eigentlich Autogenes Training?

Den Satz: „Mein rechter Arm ist schwer…“  haben viele bereits irgendwo gehört oder gelesen, aber:

Was steckt tatsächlich dahinter?

Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik. Du lernst schrittweise, deine Vorstellungskraft zu aktivieren und dich so durch Selbsthypnose / Autosuggestion, in einen Zustand tiefer Entspannung zu versetzen.
Die Technik wurde bereits 1926 von Johannes HeinrichSchultz entwickelt und fußt auf dessen Erfahrungen in Hypnose und Psychotherapie. Er bezeichnete es als „Selbstentspannung der Persönlichkeit“ oder auch „Autogene Organübungen“.

Welche Techniken werden angewandt?

Konzentrationsübungen helfen dir, äußere störende Faktoren, z.B. Geräusche, auszublenden oder neu zu bewerten. Dies kann in vielen Lebenssituationen hilfreich sein und bei entsprechendem Training selbstverständlich abrufbar werden.
Atemübungen fokussieren dich und optimieren deine Sauerstoffversorgung durch eine vertiefte und gleichmäßig fließende Atmung.
Da bleibt kein Platz für störende Gedanken.
Endlich Loslassen lernen!!!
Das kräftezehrende Gedankenkarussell ausblenden lernen!

Festigung des Gelernten

Die Verantwortung für eine regelmäßige Umsetzung liegt bei dir.  Im Kurs erhälst du die notwendigen Informationen und Anleitungen, im Alltag verfestigst du das Gelernte.
Dabei kannst du fesselnde Erkenntnisse über dich selbst machen und Achtsamkeit und Respekt gegenüber dir selbst erfahren – unentbehrlich in unserer stressbetonten Zeit mit zum Teil unerbittlichem Leistungs- und Zeitdruck.
Die für uns notwendigen Zeiträume zur Regeneration und zum Abstandnehmen von äußeren Anforderungen werden zunehmend enger, ein gelassener und zielgerichtet- effizienter Umgang mit den eigenen Kräften schützt vor Überlastung und Erschöpfung – nur so können die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, Kreativität und Lebensfreude erhalten werden.